Samstag, 12. März 2016

[Blogtour] Sturmland: Die Reiter


Hallo und Herzlich Willkommen am 3. Tag unserer Blogtour zu 

Mats Wahl's Dystopie
Sturmland: Die Reiter

Nachdem ihr bereits beim Lesefuchs den Autor und seine Werke e, sowie bei Bücherleser die Familie Torson kennenlernen konntet, werde ich heute versuchen Euch an den Schauplatz der Geschichte zu entführen.

Meine Rezension zum Buch erreicht ihr durch einen
>KLICK<
Die Welt die Mats Wahl in seinem Roman erschaffen hat, ist eine sehr surreale. Anders kann man die Mixtur aus Moderne und Wildnis nicht wirklich benennen.

Wir befinden uns in einem weit in der Zukunft liegenden Schweden, in dem ein stetiger Wind herrscht und das zu großen Teilen radioaktiv verseucht ist.
Die Menschen sind mit moderner Technik, wie Mobiles und Internet vertraut und ausgestattet, sie erzeugen Strom durch erneuerbare Energien, überwachen ihre Häuser und ihren Grund durch Kameras die mit Bewegungssensoren ausgestattet sind und automatisch melden, wenn sich jemand nähert.

Sie schützen sich mit Waffen wie Armbrüsten und Äxten, sichern ihre Häuser in dem sie rund um die Gebäude Stacheldraht ziehen, denn es gibt nicht nur die Polizei und das Militär, mit denen man auf dem Land nichts zu tun haben will, es gibt auch Waldleute, eine Art Rebellen, die sich alles unter den Nagel reißen was sie kriegen können.

Quelle: solarserver.de
DAS HAUS VON ELINS FAMILIE ist

"aus Beton gebaut und keine drei Meter hoch. Das Stahldach ist leicht gen Süden geneigt und mit flachen Solarzellen belegt. Hinter dem Wohnhaus befindet sich das Tierhaus, auch das ist mit Stahldach und Solarzellen ausgestattet." Zitat Seite 10

Nicht so leicht ein passendes Bild zu finden, aber so in etwa könnte man es sich zumindest von der Grundidee her vorstellen. Der Sinn und zweck des Stahldaches ist es wohl, das es der Familie bei den immer wieder stark tobenden Stürmen nicht um die Ohren fliegt. Die Solarzellen sind da um Strom und Wärme zu erzeugen. Auf dem Tierhaus befindet sich außerdem ein Windrad.

Quelle: outdoorseiten.net
Das Haus liegt auf einem Berghang und obwohl beschrieben wird, das der Wald um das Haus herum zerfallen ist, habe ich mir beim Lesen immer raue, ungestüme Wildnis um das ganze Grundstück herum vorgestellt.

Im krassen Gegensatz dazu steht

WONGS SUPERMARKT 

"Vier Meter hohe engmaschige Zäune stehen zweireihig um das Gelände herum.[...]

[...]"Es gibt je einen Eingang auf beiden Seiten des riesigen Quadrats. Vor jedem Eingang befindet sich ein Waffenhaus." Zitat Seite 30

Gekas Schweden, Quelle: misi.se
Zwischen den Zäunen laufen "Bombenhunde", im Supermarkt gibt es "Roboter-Kellnerinnen", es gibt Lebensmittel, Kleidung, aber auch einen Spa-Bereich, Cafes und verschiedene internationale Restaurants, es gibt ein Hotel und vieles mehr.

Es ist surreal, wie eingangs oben erwähnt. Hier scheint es alles im Überfluss zu geben, man bekommt persönliche Einkaufstipps über sein Mobil, kann sowohl Lebensmittel als auch Waffen kaufen und das in einer Art "Mall" mitten in der Wildnis.

Zwischen den Wohnhäusern und der Natur in der die Geschichte spielt, gibt es immer wieder Passagen in denen von einer eingezäunten und von Militärs
Quelle: spiegel.de
besetzten Straße die Rede ist. Diese führt nach Grövelsjö, wo die Regierung Wohnungen und Platz für 30.000 Menschen geschaffen hat, die die Wildnis verlassen wollen/sollen. Die Szenen haben mich sehr an die aktuelle Lage an allen europäischen Grenzen erinnert :(

Quelle: weatheravenue.com
DER HOF DER TORSONS

sieht in meiner Fantasie aus, wie auf dem Bild, allerdings etwas ramponierter. Der Wald rings um den Hof ist verwüstet, nur jeder 5. Baum steht hier noch. Eines der Dächer ist komplett abgedeckt, ein anderes ist bestückt mit Solarzellen. Es gibt, wie auch bei Elins Familie, ein Windrad, das alles überragt, allerdings stillsteht.
Quelle: fewo-direkt.de


Im Wohnhaus der Torsons spielt sich ein Großteil der Geschichte ab und die Küche ist ein sehr präsenter Schauplatz.




Ich habe während des Lesens und Schreibens an diesem Beitrag versucht herauszufinden, wo genau die Orte auf der Karte liegen könnten, dies ist mir allerdings nur sehr vage gelungen, da es die Orte in der Schreibweise von Mats Wahl so nicht gibt.

Der rote Kasten zeigt Euch, wo ich die Gegend ungefähr vermute.


Ich hoffe ihr konntet durch meine Erklärungen und Bilder einen ganz kleinen Eindruck von der Umgebung gewinnen. Es gäbe so viel mehr zu sagen und zu zeigen, aber ich möchte Euch nur ungern alles vorwegnehmen, deshalb belasse ich es bei diesem kleinen Einblick :)


Allerdings entlasse ich Euch nicht ohne unser


Wie könnt ihr teilnehmen ? Ganz einfach ! Beantwortet doch bitte einfach bis zum 15.03.2016, 23.59 Uhr folgende Frage:

Wie stellt ihr Euch die Welt 
in der Zukunft vor ? 

Teilnahmebedingungen:
  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich.
  • Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberechtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Das Gewinnspiel wird von "Der Lesefuchs" organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel endet am 15.03.2016 um 23:59 Uhr.
Morgen gibt es bei Bookwormdreamers eine Buchvorstellung, bevor Euch bei Bücherfunke am Montag ein interessanter Beitrag zu Elin und ihrer Familie erwartet.

Alle Termine nochmal im Überblick:

10.03.2016
11.03.2016
12.03.2016
Ina's Little Bakery
13.03.2016
14.03.2016
16.03.2016
Gewinnerbekanntgabe

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    und vielen Dank für die Beschreibungen der Schauplätze. Es ist tatsächlich sehr surreal. Da ich selbst auf dem Land groß geworden bin und auch geblieben bin, kann ich mir garkein anderes Leben vorstellen. Natürlich gehört fließend Wasser und Strom dazu Ich hoffe man hat dann die Natur nicht völlig kaputt gemacht. Vor allem hoffe ich, dass es eine Welt in Frieden ist.
    Liebe Grüße Bettina Hertz
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    vielen Dank für die interessante Vorstellung. Also ich hoffe, dass der Mesnch sorgsam mit den Ressourcen der Erde umgehen wird und sich mehr darauf besinnt, dass wir sie bewahren müssen. Fortschritte in der Medizin sind wünschenswert, aber eine ständige digitale Überwachung wäre der Graus für mich - alles jedoch denkbar. Ich weiß es nicht, lassen wir uns überraschen!

    lg und ein schönes Wochenende, Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ina,
    also, ich glaube, dass Mats Wahl mit seiner Idee der Zukunft gar nicht mal so falsch liegt. Ich könnte mir vorstellen, dass es wirklich irgendwann so sein wird. Was ich allerdings nicht hoffe. Doch wir bewegen uns ehrlich gesagt genau in diese Richtung.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Nane

    AntwortenLöschen
  4. Hi ;)
    So wie es aussieht steuern wir früher oder später auf so eine Zukunft zu. So oder so ähnlich. Wenn die Menschehit sich nicht ändert.
    Mir wäre eine Zukunft viel lieber in der wir wieder mehr auf die Natur eingehen, mehr auf sie hören und nicht nur auf uns und unseren bedürfnissen hören.
    Aber das würde ja keinen Rückschritt bedeuten, man kann auch mit mehr bedacht sich weiter entwickeln



    JessiBienchen91@hotmail.de

    Liebe Grüße JessiBienchen

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Ina :)

    Ich hoffe bisdahin ist die Hoverboard entwicklung endlich perfektioniert und man bewegt sich damit fort xD Fliegende Autos wären auch gut...
    Wobei ich eher die wir löschen uns irgendwann mal selber aus vor lauter Dummheit-Theorie vertrete...hoffe ich nicht das unsere Zukunft so düster ist, sondern eher sehr "Maschinel" & Technologisch...Wäre auch schön wenn es dann noch ein paar grüne Fleckchen geben würde, aber genau weiß man das nicht...vielleicht kann man auch froh darüber sein. Hauptsache keine Zombieapokalypse xD

    niesi@gmx.de

    LG Denise

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,

    hoffentlich humaner und besser als heute. Aber wahrscheinlich eher mit viel Technik und weniger persönlicher Freiheit für den Einzelnen.

    Aber egal die Zukunft kommt und jeder der dann lebt muss mit dem Leben, was sich bis dato dann da entwickelt wird oder hat. Deshalb sind das alles nur gute Wünsche und Hoffnungen...


    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich hoffe natürlich auf eine gute Zukunft, in der alle Menschen gleichberechtigt sind und es fairer auf der Welt zugeht ;)
    Ich denke aber leider, dass wir in Zukunft wahrscheinlich weiter sehr viele kriegerische Auseinandersetzungen haben werden und die Lage nur noch schlimmer wird...

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    in der Zukunft wird sicher als noch viel technischer und ich hoffe auf eine friedlichere Welt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen