Dienstag, 11. Juli 2017

[Rezension] Stormheart. Die Rebellin

- Gebunden -

Autorin: Cora Carmack
Übersetzt von Birgit Salzmann & Alexandra Rak
Verlag: Oetinger

Erscheinungsdatum: 22. Mai 2017
Originaltitel: ROAR

ISBN-13: 978-3789104053
Seitenzahl: 464 Seiten
Reihe: ja, Band 1

Preis: 19,99€

Kaufen ? >KLICK<


Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.

Es gibt so Bücher, die möchte ich wirklich gerne mögen. Da möchte ich innerlich jubeln und mich der Meinung all meiner lieben Bloggerkollegen und Buchfreunde anschließen und sagen: Jaaa ! DIESES Buch MÜSST ihr einfach lesen.

STORMHEART war genau so ein Buch. Die Idee klang frisch und aufregend und ich versprach mir wirklich Großes, doch dann kam alles anders und leider, ich muss Euch enttäuschen, wird es keine Begeisterungsstürme meinerseits geben.
Wenn ich ehrlich bin, dann hat mich die Geschichte um Aurora sogar eher aufgehalten als unterhalten.

Dabei fing das Buch wirklich gut an. 

Aurora ist ein sogenannter Sturmling, Nachfahrin des Königshauses Caelira, dazu bestimmt, durch spezielle Fähigkeiten ihr Land und ihr Volk vor den mächtigen Stürmen zu bewahren.
Das Dumme ist nur: Aurora besitzt keine Fähigkeiten.

Um ihr Geheimnis zu wahren, soll sie den Prinzen Cassius heiraten, einen hochtalentierten und begabten Sturmling.
Aurora will diese Heirat um jeden Preis verhindern und als sie auf dem Schwarzmarkt auf den charismatischen Lock und eine Truppe Sturmjäger trifft, eröffnen sich ihr plötzlich ganz neue Wege und Möglichkeiten.
Sie flieht aus dem Palast, schließt sich dem Trupp an und muss schon bald erkennen, das in ihr vielleicht doch ein paar außergewöhnliche Fähigkeiten schlummern...

Wie gesagt, die Geschichte fing gut an. Cora Carmack wirft mich direkt ins Geschehen und weiß mich auf den ersten Seiten direkt in ihren Bann zu ziehen. Ich tauchte ab in eine mir völlig neue und fremde Welt, in der Stürme eine zentrale Rolle spielen. Wo sich in anderen Büchern die Menschen bekriegen, sind es hier die Stürme, die die ärgsten Feinde der Menschheit sind und so etwas wie ein Wesen und eine Seele besitzen, das es zu bekämpfen gilt.

Die Idee ist wirklich toll, ich wiederhole mich, weil sie einfach neu und anders ist, doch die Umsetzung hat meinen Geschmack letzten Endes einfach nicht getroffen, weil sich die Autorin im Verlauf auf zu viele Nichtigkeiten konzentriert, die den Spannungsbogen eher ausbremsen als ihn voranzutreiben. Und was mich wirklich an den Rand des Wahnsinns getrieben hat, waren die Zickereien zwischen Lock und Rora. Ich kann dieses endlose Hin und Her nicht ab und was mich außerdem aufregte, war, das Aurora, für mein persönliches Empfinden, ziemlich hochnäsige und besserwisserische Züge an den Tag legte. Zwar hat sie sich in ihrem Leben reichlich Wissen über die Stürme und alles was dazu gehört angeeignet, doch manchmal würde es ihr gut tun, nicht auf theoretisches Wissen, sondern direkt auf die Erfahrungen der Sturmjäger zu bauen.

Überhaupt ist sie eine Protagonistin mit der ich nur sehr schwer warm wurde. Da sie ihr Leben lang ihre nicht vorhandenen Fähigkeiten verheimlichen musste, ist sie ein sehr einsamer Mensch. Sie hat keine Freunde und selbst die Bediensteten gehen ihr eher aus dem Weg. Dies sorgt dafür, das sie gerade zu Beginn ein wenig kühl und distanziert rüberkommt. Einerseits finde ich diesen Charakterzug sehr gut, weil es aufgrund ihres bisherigen Lebensverlaufs realistisch erscheint, aber andererseits fällt es mir schwer mich in sie hineinzuversetzen.

Interessant fand ich dagegen Cassius Lock, der jede Menge Ecken und Kanten hat und den eine dunkle, geheimnisvolle Aura umgibt.

Letzten Endes komme ich mit mir selbst überein, das "STORMHEART" für mich eher im Mittelfeld liegt. Es ist ein solider Auftakt, dem im Mittelteil ein wenig die Puste ausgeht, der aber von der Idee her wirklich super war. Um mich bei der Stange zu halten und mich dazu zu verleiten auch die Folgebände zu lesen, muss Cora Carmack in Band 2, der erst im nächsten Frühjahr erscheinen wird, aber definitiv eine Schippe drauflegen.

Kommentare:

  1. Liebe Ina :)

    Ich kann deine Meinung voll und ganz verstehen. Ich war auch absolut vom Beginn an gefesselt und dann kam der Mittelteil bei dem ich mich kaum aufraffen konnten weiterzulesen. Aurora fand ich gerade wegen ihren Fassetten toll. Und Cassius war auch mein absoluter Liebling, hingegen mochte ich Lock so gar nicht :) Eine sehr schöne Rezension!

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ina,

    eine sehr schöne Rezension. Mir persönlich hat ja das Buch unheimlich gut gefallen, wobei ich deine Kritik durchaus nachvollziehen kann. Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich mal auf Bücher reagiert :)

    Liebe Grüße,
    Ruby

    AntwortenLöschen