Dienstag, 7. November 2017

[Rezension] A thousand boy kisses

- eBook -

Autorin: Tillie Cole
Übersetzt von Silvia Gleißner
Verlag: LYX.digital

Erscheinungsdatum: 05. Oktober 2017

ISBN-13: 978-3736306684
Seitenzahl: 455 Seiten
Reihe: nein

Preis: 8,99€

Kaufen ? >KLICK<

Ein Kuss hält nur für einen kurzen Moment. 1000 Küsse halten für die Ewigkeit.
Als Rune Kristiansen nach zwei Jahren in Norwegen in das verschlafene Blossom Grove, Georgia, zurückkehrt, hat er nur eins im Sinn: Herausfinden was mit Poppy passiert ist. Herausfinden, warum das Mädchen, das ein Teil seiner Seele ist und das ihm einst versprochen hat, bis in alle Ewigkeiten auf ihn zu warten, ihn ohne ein Wort der Erklärung aus ihrem Leben verbannt hat. Zwei Jahre lang hat Poppys Stille Rune jeden Tag aufs Neue das Herz gebrochen, doch als er ihr nach all der Zeit das erste Mal wieder gegenüber steht, weiß er augenblicklich, dass ihnen der schlimmste Herzschmerz erst noch bevorsteht. 
Ich weiß gar nicht, wie lange ich mir dieses Buch jetzt schon in der englischen Ausgabe anschaue und immer überlege ob ich es nun kaufen soll oder nicht.
Das Problem mit englischen Büchern ist bei mir allerdings, das die meist erstmal auf dem SuB liegen und dort lange lange liegen, einfach deshalb weil ich für ein englisches Buch einen Tag länger brauche als für ein deutschsprachiges und deshalb diese natürlich bevorzuge.

Egal, die Entscheidung wurde mir jetzt ohnehin abgenommen, denn LYX hat das Buch nun übersetzt und als eBook herausgebracht und ich freute mich darüber wirklich sehr, denn es klang einfach immer schon bezaubernd und so ist es also kurzerhand endlich auf dem Reader gelandet und ich habs auch direkt gelesen.

Die Geschichte beginnt sehr sehr süß.
Poppy's Grandma schenkt ihr kurz vor ihrem Tod ein großes Einmachglas mit 1000 gefalteten Herzchen und sagt: Schreibe auf jedes Herzchen einen besonderen Kuss. Einen Kuss, bei dem du das Gefühl hast, das dir das Herz platzt vor Glück. Schaffe dir damit Erinnerungen, die du später mit deinen eigenen Enkeln teilen kannst.

Poppy ist fest entschlossen all ihre 1000 Küsse mit einem einzigen, ganz besonderen Jungen zu teilen. Rune, ihrem besten Freund, den sie seit ihrem 5ten Lebensjahr über alles liebt. Doch über der innigen Beziehung der beiden hängen sehr dunkle Schatten, die sie beide zu verschlingen drohen.

Die Geschichte began wirklich schön und innig. Rune und Poppy haben eine unglaublich einzigartige Beziehung und fühlen sich ohne den jeweils anderen nicht vollständig. Als die beiden 15 Jahre alt sind, muss Rune jedoch zurück in seine Heimat Oslo umziehen, ob er will oder nicht. Die beiden zerbrechen fast daran, das sie fortan auf verschiedenen Kontinenten leben, doch sie versprechen sich, Kontakt zu halten und aufeinander zu warten.
Natürlich kommt alles ganz anders...

Ich habe ja oben schon erwähnt wie begeistert ich tatsächlich davon war, das das Buch endlich ins Deutsche übersetzt wurde und nun, nach dem Lesen muss ich leider feststellen, das sich das lange Warten für mich nur bedingt gelohnt hat, was allerdings nicht an der von Dramatik geprägten Geschichte oder den Figuren lag, sondern an dem fast schon kitschigen Ton und den endlosen Liebesbekundungen. Bereits nach wenigen Kapiteln ist mir als Leserin klar, das Rune und Poppy nicht einfach nur Liebende oder beste Freunde sind, sondern das zwischen ihnen dieses Band der Seelengefährten besteht und das sie sich unendlich lieben. Nervig war nur, das sie sich das dauernd, und damit meine ich wirklich DAUERND sagen. Das Buch ist eine einzige Aneinanderkettung von Liebesschwüren und das ist selbst mir, die doch gerne ( auch kitschige ) Liebesromane liest, zu viel des Guten. Ein bisschen weniger wäre in diesem Fall echt mehr gewesen, denn so konnte man die beiden Protagonisten halt irgendwann auch nicht mehr voll und ganz ernst nehmen.

Ein weiterer Punkt der mir nicht gefallen hat, war das Ende, beziehungsweise der Epilog. Um nicht zu spoilern, kann ich hier natürlich nicht darauf eingehen, aber ich hätte es gerne anders gesehen. So wie es ist, hat es mich einfach nicht zufrieden gestellt, aber okay. Das ist sicher Ansichtssache.

Schön fand ich dagegen die Idee mit dem Einmachglas und den Küssen, die Erinnerung die sich Poppy und Rune schaffen.
Der Plot war zuweilen unfassbar traurig und ich konnte nicht verhindern, das ein paar kleine Tränchen floßen.
Der Schreibstil war angenehm zu lesen, so das ich das Buch binnen eines Tages ausgelesen hatte.
Alles in allem ist A THOUSAND BOY KISSES wirklich eine süße, aber auch sehr dramatische Liebesgeschichte, deren Tiefe man aber noch deutlich mehr hätte ausbauen können.


Kommentare:

  1. Oh je, Kitsch geht bei mir in Büchern so gar nicht :D Die ein oder andere Liebesgeschichte darf ja gern mal dabei sein, aber wenn die beiden Turteltauben von NICHTS anderem mehr reden als davon wie toll doch ihr (am besten gerade erst kennengelernter) Schatz sei, ists vorbei :D
    Zwar mag ich Bücher die auch rühren können, aber ich glaube dieses Buch lasse ich lieber einmal aus :D Danke für deine super Rezi!
    Liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ina,

    das hört sich auf der einen Seite total toll an und auf der anderen Seite macht es mir bedenken. Ich könnte mir vorstellen, dass mich die Story an sich schon begeistern könnte. aber da scheinen ein paar Dinge dabei zu sein, die mir auch nicht so gefallen würden. ^^°
    Ich denke da muss ich nochmal in mich gehen. ;)

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen